Die Verantwortung der Zukunft.

ein sehr interessanter Denkanstoß über die Möglichkeiten zur Veränderung der Welt.

Ein Versuch der Antwort auf die im u.g. Artikel aufgeworfene Kernfrage.

ich versuche mein Kind – von Anfang an – nicht als gehorsamen Befehlsempfänger zu erziehen. Sondern lieber einige wenige Grundregeln aufzustellen, die für uns alle gelten – man darf sich und andere nicht verletzen, und auch Gegenstände, für die wir lange arbeiten müssen, dürfen nicht mit Absicht zerstört werden. Das hat er verstanden. Dann bespreche ich mit unserem Sohn, wie ein sinnvolles und faires Verhalten mit Kindern und anderen Menschen aussehen sollte.

Etwa mit Fragen wie “und was wäre denn für alle Menschen am besten?”

Also sprechen wir viel über Gerechtigkeit, und natürlich rätselt ein kleines Kind da viel durch die Gegend. Ab und zu kommen ungewöhnliche Vorschläge, wie die Welt auch sein könnte, die ich selbst gar nicht so schnell ablehnen kann. Ganz interessant. Ansonsten mache ich Vorschläge dazu oder erläutere, warum dies und jenes vielleicht doch nicht so gut funktioniert.

Wenn es gelingt, sich hier zu einigen, dann komme ich zum geeigneten Zeitpunkt darauf zurück, was wir vereinbart haben. Meine Erfahrung: am besten spricht man über Erziehung und Gerechtigkeit, wenn gerade kein konkretes Problem vorliegt, so dass es auch nicht gleich Verlierer der Debatte gibt. Gute Regeln gelten für alle.

Was mich immer wieder begeistert: unser Sohn versteht das. Wenn ihm eine Sache fair und gerecht erscheint, da hält er sich auch dran. Einfach so.

Mir fehlt da ein wenig der Vergleichsmaßstab, aber man sollte nicht meinen, was Kinder in dem Alter schon für einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn entwickeln.

Natürlich darf unser Sohn jederzeit Verbesserungsvorschläge einbringen, wie er sich die Welt so vorstellt.

Wenn wir Eltern uns an einer Stelle nicht einig sind, habe ich vorgeschlagen, dass das Kind entscheiden darf, was gemacht wird. Also unser Sohn findet das schon mal gut.

ich hab da ne ganze Weile für gebraucht, die Idee zu entwickeln, aber inzwischen finde ich das fast besser, als wenn die Eltern sich abends hinter verschlossenen Türen streiten wie die Kesselflicker, nur um dann ihren Kindern in einer 2 gegen 1 – Situation ihren ach so tollen, faulen Kompromiss samt Weltsicht um jeden Preis aufzuzwingen.

Es soll ja sogar Eltern geben, die rebellische Kinder, die diese Vorgehensweise gemein finden, einfach als ungezogen bezeichnen und auf in ihr Zimmer sperren, weil sie die Weisheit ja so sehr selbst mit Löffeln gefressen haben. “Kinder brauchen Regeln”, hört man oft. Und gehorchen lernen die Rotzbengel besser gleich. Im Job ist es dann ja genauso: wer nicht spurt, fliegt raus. Bloß keine neuen Gedanken zulassen, da müsste man sich ja selber mal anstrengen. Leben im selbst gebauten Gefängnis. Musst du nicht verstehn, wirste schon sehn.

Kommt mir ein wenig einseitig vor, denn das hab ich von einem Kind noch nie gehört, dass es die Vorgehensweise gut findet. Kinder finden sowas gemein.

Ich finde, Kinder sind auch Menschen. Und die allermeisten Menschen werden glücklicher, wenn sie nicht die ganze Zeit versklavt werden.

Deswegen habe ich ja dann die Website hier gestartet, und baue erstmal etwas, was vielen Menschen gefallen und sehr nützlich für sie sein könnte. Was gut aussieht, damit sie Freude bei der Arbeit haben, und was einfach zu bedienen ist. Jeder kann es ein Jahr nutzen, bevor ich sie um eine kleine Spende bitte. Und jeder Mensch kann es selbst weiterbauen und sein Schicksal in die eigene Hand nehmen, wenn er oder sie soweit ist. Weil man damit richtig gute Preise kalkulieren kann für die Zeit, wo man auf eigenen Beinen steht. Und kurz mal alle Optionen durchchecken, Eine schöne Vorstellung, nicht?

Also im Grunde hab ich mir überlegt, was ich als Kunde mir mal so wünschen würde. So wie unser Kind sich von mir. Und das baue ich jetzt. Einfach so gut, wie ich’s schaffe.

Neulich kam der Kleine (gerade 6 Jahre geworden) aus dem Kindergarten und hat mir erzählt, er möchte jetzt ein Vorbild sein. Und dann haben wir darüber gesprochen, wie ein Vorbild sich am besten verhält, wenn die großen Kinder immer die kleinen Kinder ärgern. Weil er doch jetzt zu den Großen gehört, im Kindergarten.

Fand ich schön.

Neugierologie

Wie kann es sein, dass wir für unsere Kinder die Fortsetzung
einer Gesellschaft entwerfen, mit der wir selbst unglücklich sind?
Wollen wir unsere Gegenwart zu ihrer Zukunft machen?
Wollen wir ihnen die Möglichkeit nehmen, sich als Gestalter ihrer
eigenen Welt zu erleben und in sich nach einer Identität zu suchen,
die ihrem Leben Sinn verleiht?
– Humberto Maturana

Zur Zeit ist wieder viel davon die Rede, wie wichtig das Wissen für die Veränderung in unserer Gesellschaft ist. Wie sehr es davon abhängt, ob die Kinder, wenn Sie aus der Schule kommen, die Dinge können, die es braucht, um die Probleme der Zukunft zu lösen. Mich stimmt dieses Gerede mittlerweile sehr nachdenklich und ich will es zum Anlass nehmen, in diesem Zusammenhang die Bedeutung von Komplexität und Verantwortung herauszustellen.

Es gibt – zumindest auf dieser Welt – niemanden, der die Zukunft vorhersagen könnte. Wenn wir es dennoch versuchen, verlängern wir mit…

View original post 946 more words

is it selfish to donate?

Foreword.

interesting thoughts here. would anyone be interested in a public list of donators on the website? – with Dynamic Applications, it would have to be fully automated, or it won’t work out in the long run (with 99 ct donations). There’s probably a way to allow everyone donating to enter their Website and Name if they want, but if you do it like that, it’s really more like “selling a back-link for a donation” for interested parties…

As for myself, i think the key driver for me to publish my work as freeware (also a kind of donation or contribution, isn’t it?) 

It is really the wish to do something reasonable or senseful and find confidence myself in being a provider or “builder” of something useful. So my lifetime was not all wasted. So, i wish to provide something really useful, but at the same time stay private. It’s definitely not a rock-star thing. I love the fact to have thousands of downloads from all over the world (virtual fame), but at the same time just walk out of the door here in this small village, and my neighbor or the people next street never visited my website and treat me just as the guy they’ve seen around who’s living somewhere next door. So that everything stays normal, in a way.

from my perspective, it’s an inventor thing. There’s rockstars and then there’s also inventors, amd i’m not saying rockstars won’t work hard for their success as well. I think there’s a difference in motivation or basic need. Apart from that, as for the key question, here at Dynamic Applications, we’re so happy about a donator, that i’d rather say the 999 others are selfish, if at all. We offer everyone to pay with a Tweet. And from my perspective, that personal recommendation may be worth much more (since 2016, 10 thousands of people from all over the world have recommended, faved or retweeted us). Just my 2 ct.

decluttering my life

charity shop

Can we give without the expectation of compensation for this action?   After my very first donation at the nearby charity shop, I caught myself thinking „I have contributed to the community so I am to be praised for covering these opportunity costs”.     Am I a hypocrite fallen angel? After investigating the issue, I am relieved that even philosophers have contemplated about the existance of pure unselfishness.

Being socialized in a secular society I looked for factual evidence to justify my shameful narcissism. According to the scientific approach the way our own brain is wired is responsible for our unique personalities and preferences. Our decision-maker centers consist of neurons  incorporating the wisdom of the whole evolutionary process. Individuals willing to come together and meet the needy’s necessity definitely have contributed to the survival of the species. Here roots the reasons charitable giving activates the pleasure center of our brains.

View original post 155 more words

about Automation. why IoT revolution is different.

Hey everyone,

SocialMedia driven App developer - logo IoT developer - beautiful butterfly on a robot hand logo

as i understand it, they are saying that the number of things and hard labour to be done for living in paradise, as a whole, is ever so more decreasing.

which means, we gotta face it: there will be less essential jobs.

Continue reading “about Automation. why IoT revolution is different.”

future. and we’re heading directly towards.

future 🌷. in a children’s tale. a novel. my novel.

automated machines, based on internet technology, shall answer all our questions. like an early prototype, called google. later, the cloud ⛅️ will solve optimization problems so complicated, that even Einstein’s brain could nevermore follow. 🚀⛅️🌍

Continue reading “future. and we’re heading directly towards.”

Drei Fragen an Marina Weisband (3): worauf die Miniaturisierung hinausläuft.

Hier der letzte Beitrag aus unserer “Interview”-Reihe mit @afelia, Marina Weisband.

one world.

3. Frage:

du hattest ja eben über die Bedeutung von Tablets und Smartphones gesprochen und den neuen Zugang, den diese Medien zur Welt der Software und Technologie erschaffen. Der Trend zu Tablets, also kleineren Strukturen und immer ergonomischen Lösungen wird ja weitergehen, die Welt bleibt ja nicht stehen. Also alles, was machbar ist, erst kommt die Werbung und es wird dann ja auch gekauft. Google Glass und diese Uhren namens iWatch sind vorangekündigt und es wird ein unglaublicher Hype ausgelöst um diese Themen.

View original post 418 more words

Consent for Better and Faster Decisions.

Very interesting thoughts about reaching a Consensus based on fairness so that everyone in a Team is willing to participate and work on or with the results, as they believe in the participation culture.

it’s rare for an inventor to meet people where you instantly see they have more or alternative thoughts to what you offer yourself, so finally, a true source of inspiration.

my personal recommendation.

ringbolt consulting services

While exploring governance in business over the past couple of years I encountered both Sociocracy and Holacracy.  Both of these approaches to governance have been associated with self-directed groups, and both have wrongly been identified as forms of anarchy.  I’ve read about these approaches, attended introductory workshops, and participated in discussion groups –  but I don’t claim expertise (I’m not a trained facilitator in either Sociocracy or Holacracy).   I have applied some of what I’ve learned in daily practice, particularly consent decision-making which I feel can lead to better and faster decisions.

What is Consent Decision-Making and Why Use It?

The basic idea behind consent decisions (aka formal consensus) is that the consent process splits-the-difference between autocratic decisions that are quickly mandated, and endless debate as can be encountered in group consensus decision-making:

View original post 522 more words

How to get a Business Process Manager certificate.

Hi,

this blog post started from a “thank you” blog post, back then in February 2017.

It was five days before the forst anniversary of PD v0.1, our piloting sketch, as it went online on 29 Feb 2016, and yes, it looked as ugly as that at the time.

Found a strategy consultancy and an App Development company in one year,

Continue reading “How to get a Business Process Manager certificate.”

about human dna statistics.

Concept of dna Customer Analytics.

dna_logo_96x48

don’t know if you heard about it, but these days, at The big Apple, they are thinking about freedom and individuality.

As seen in their latest product demo, in year one after publishing the iPad pro, on 2nd thought they decided to find privacy and data protection important as well.

And so @Apple, they are using a brand-new name for it:

differential privacy.

Continue reading “about human dna statistics.”

Drei Fragen an Marina Weisband (2): die Bedeutung des Internets.

“Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden. Rosa Luxemburg.”

Widmung, Marina Weisband.

für ein Buch am Tag der folgenden Diskussion, nachdem der Autor als einziger der Zuhörenden am Ausgang gleich zwei Bücher von ihr kaufte.

das zweite Buch bekam die Widmung: “für Yvonne”.

eins der beiden Bücher besitzt der Autor dieses Artikels bis heute.

Sharing is Caring <3.

one world.

2. Frage: was denkst du über folgende Aussage?

“das Internet ist der Nachbau des menschlichen Gehirns!”

… ich hatte einfach das Gefühl, dass diese junge Frau auch von komplexen Fragen nicht aus der Bahn geworfen wird…

View original post 558 more words

Drei Fragen an Marina Weisband (1): der Klimawandel.

Vorwort.

Unsere kleine Abstimmung im Internet. Was ist die beste Idee unserer User?
Und was ist der Mehrwert globaler Interaktion an sich? – warum entstehen überall diese SocialMedia-Netze, zu denen man ständig auf’s neue eingeladen wird?

Was wir als nächstes tun, entscheiden Sie – unsere Kunden aus dem Internet. Viele sind oft schlauer als einer, und wir verlassen uns gern auf die Wünsche unserer Kunden. Nun, weltweit stellen immer mehr Menschen ihre Lösungen online.

Was ist der Vorteil davon?

Continue reading “Drei Fragen an Marina Weisband (1): der Klimawandel.”