The globalist.

written by:

Matthew James Bellamy.

work of / recorded and

published by:

..

MUSE

..


..

You were never truly loved
You’ve only been betrayed

You were never truly nurtured
By churches or the state

..

You were left unprotected
To these wild and fragile lands

Continue reading “The globalist.”

Key Insights You Will Gain After Running a Simulated Company.

Great post, very interesting. Like it a lot.

One of the key things where many Startups fail is the cost/profit and proper price calculation.

So they have a genius idea and a strong motivation, but since everything is new to them, they have no idea about what to charge for their products. If it‘s too low, they gonna work themselves to death; if it‘s too high, no customers. A good starting point is to check your competition and charge a little less. But take care and make really sure that you can make that price. Work not only on saving like cracy, but as well on the processes that will allow you to make that price and survive. Keep in mind that it takes 20 years to build a reputation, and 5 minutes to ruin it. A Startup has no reputation at all, and so, it takes a lot of time to build a brand, the desire, and the reputation that will bring you thousands of customers comes in at last, or never.

Define a company ethics that fits your belief and let your culture develop by following that ethcis yourself, whatever you produce or what services you are offering, by any means. The stronger the guiding light, the larger the audience it can reach, and the stronger the magnet, the larger the power that your personal fan crowd can generate. In 21st century, it‘s our culture that separates us from competition. Laptops we got all.

At Dynamic Applications, our culture is based on Transparency, Privacy protection, and Participation.

And so, we build Startup Business Planners that are self-explaining, they gather no data at all, and we let the people decide about the best ideas to simulate, and the platform roadmap, in turns. It‘s free of charge, but the professional simulation builder is 25 Euro (our Apps offer all functionality for specific Startups, and they‘re micro-payment, and there‘s traditional freeware and free promo codes on Twitter). So that’s Participation.

So if they vore fun, we build fun, and if they vote seriously, we build serious solutions.

There are sacrifices, you know. I sold my car in 2017.
But if you look at it over time, it’s growing like crazy.

Martin Bernhardt,
Founder of Dynamic Applications.

ringbolt consulting services

Imagine you are assigned to a team that will start and run a new venture for your company. You and your team are entrusted with funding to obtain a facility, manufacture products, hire employees, and market and sell your products. You and your team must decide everything from product pricing, to taking loans for improvements and paying expenses as you work toward the goal of building equity and net worth.

diversity-3402716_1920You make mistakes along your journey and in doing so learn firsthand why “cash is king” and how your venture can be profitable while tottering on the brink of bankruptcy. And while you and your team benefit from these valuable business experiences, you are never in danger of financial ruin or suffering the many other life-changing pitfalls of running a business.

Welcome to the world of simulation business training.

View original post 453 more words

How to define a Basic Ground Income.

This is a resolution for a global, participative, fair, even, and conditionless Basic Ground Income, also called Universal Basic Income.

August 04, 2018.

Year one.

In the first year, the basic ground income for every person in the world shall be 1 Euro.

Continue reading “How to define a Basic Ground Income.”

You Don’t Want to Build All Models from Scratch, Do You?

This is a very interesting article by Wang Zhao about fundamental blocks of System Dynamics archetypes in elaborated detail, posted by @YoungModeler.

For everyone new to the topic, a simple overview of the basic feedback loops that are common to Business Model Generation as well can be found on Wikipedia’s article about System Archetypes. As well, the basic picture of those interacting Problems-and-Success Models can be found within each Dynamic Application.

Building World Models, altogether. A great topic to discuss.

I found that management picutre on German Wikipedia, translated the picture to English, called it “Balanced Scorecard – Management”, and added that picture to the top right icons in Dynamic Applications. Finally, i’ve uploaded it to the english article on System Archetypes at Wikipedia. Where it resides until today.

How could such archetypes or “building blocks” be incorporated with Dynamic Applications? – your suggestions are highly appreciated.

For everyone interested in more detailed building blocks, see PDF Attachment at the bottom of the article by @YoungModeler, reblogged below.

Young Modeler

By Wang Zhao
Located in Lisbon, Portugal
European Master in System Dynamics candidate 2017-2019


Modellers face a problem: Too few of their models ever get reused. Meanwhile, many projects start by building a new model from scratch requiring plenty of research to conceptualize the model structure. If we see these two aspects from the perspective of ‘supply’ and ‘demand’, is there any ‘mismatch’ in between that hinders models from reuse? If so, what could be the reason?

Most system dynamics models

View original post 802 more words

Nothing but Thieves.

six billion.

Business Process Manager - logo

not even having a laptop our pc.
if you ask me, we should do something about that.

maybe you can’t decide, if it’s enough (from a global perspective),

but you can decide, if it’s enough. just for you. so if you wanna startup and you wish to grow, we can only recommend to start your new life and drive the world forward. 

it’s our culture that defines us, and so it defines our expansion and success over time.

Continue reading “Nothing but Thieves.”

a Pursuit of Happiness.

We are Pirates.

Pirate Desire - white Logo

Transparency. Privacy protection. and Participation. our values.

But how can we realize that?

Crowdfunding.

Online Democracy.

Continue reading “a Pursuit of Happiness.”

Pirate Desire.

Pirate Desire is Transparency. Privacy Protection. and Participation.

Revolution.

Every simulation model that you can develop in here will be fully Transparent towards the people. It’s also gonna protect your Privacy, by gathering no data at all. And the third thing to know is that it’s participative. We are voting on the next big thing to publish.

Pirate Desire can do calculations in x / y / t, and it can integrate over time.

And so, in being Pirates, we vote in online democracy, having the tolerance of accepting our ever so different, worldwide value systems. We the people, all over this one world.

Pirate Desire was published on martinbernhardt.wordpress.com.

Pirate Desire is (c) 2018 @mydarkstar of @dynamicons (P).

all rights reserved worldwide no, wait a minute. (c) (P).

This one is declared Creative Commons (cc-by-sa) (c) 2018 Dynamic Applications (P).

We the people.

#Pirates.


#Participation.

altogether.

https://youtu.be/bce0wgY79WE?t=205m36s

future.

our vision.


download now.

one world.

Pirate Desire.

Transparency. Privacy protection. and Participation.

our values.

Pirate Desire is a platform of free Startup Business Planners for production, event, platform development, and service planning.

View original post 1,039 more words

Die Verantwortung der Zukunft.

ein sehr interessanter Denkanstoß über die Möglichkeiten zur Veränderung der Welt.

Ein Versuch der Antwort auf die im u.g. Artikel aufgeworfene Kernfrage.

ich versuche mein Kind – von Anfang an – nicht als gehorsamen Befehlsempfänger zu erziehen. Sondern lieber einige wenige Grundregeln aufzustellen, die für uns alle gelten – man darf sich und andere nicht verletzen, und auch Gegenstände, für die wir lange arbeiten müssen, dürfen nicht mit Absicht zerstört werden. Das hat er verstanden. Dann bespreche ich mit unserem Sohn, wie ein sinnvolles und faires Verhalten mit Kindern und anderen Menschen aussehen sollte.

Etwa mit Fragen wie “und was wäre denn für alle Menschen am besten?”

Also sprechen wir viel über Gerechtigkeit, und natürlich rätselt ein kleines Kind da viel durch die Gegend. Ab und zu kommen ungewöhnliche Vorschläge, wie die Welt auch sein könnte, die ich selbst gar nicht so schnell ablehnen kann. Ganz interessant. Ansonsten mache ich Vorschläge dazu oder erläutere, warum dies und jenes vielleicht doch nicht so gut funktioniert.

Wenn es gelingt, sich hier zu einigen, dann komme ich zum geeigneten Zeitpunkt darauf zurück, was wir vereinbart haben. Meine Erfahrung: am besten spricht man über Erziehung und Gerechtigkeit, wenn gerade kein konkretes Problem vorliegt, so dass es auch nicht gleich Verlierer der Debatte gibt. Gute Regeln gelten für alle.

Was mich immer wieder begeistert: unser Sohn versteht das. Wenn ihm eine Sache fair und gerecht erscheint, da hält er sich auch dran. Einfach so.

Mir fehlt da ein wenig der Vergleichsmaßstab, aber man sollte nicht meinen, was Kinder in dem Alter schon für einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn entwickeln.

Natürlich darf unser Sohn jederzeit Verbesserungsvorschläge einbringen, wie er sich die Welt so vorstellt.

Wenn wir Eltern uns an einer Stelle nicht einig sind, habe ich vorgeschlagen, dass das Kind entscheiden darf, was gemacht wird. Also unser Sohn findet das schon mal gut.

ich hab da ne ganze Weile für gebraucht, die Idee zu entwickeln, aber inzwischen finde ich das fast besser, als wenn die Eltern sich abends hinter verschlossenen Türen streiten wie die Kesselflicker, nur um dann ihren Kindern in einer 2 gegen 1 – Situation ihren ach so tollen, faulen Kompromiss samt Weltsicht um jeden Preis aufzuzwingen.

Es soll ja sogar Eltern geben, die rebellische Kinder, die diese Vorgehensweise gemein finden, einfach als ungezogen bezeichnen und auf in ihr Zimmer sperren, weil sie die Weisheit ja so sehr selbst mit Löffeln gefressen haben. “Kinder brauchen Regeln”, hört man oft. Und gehorchen lernen die Rotzbengel besser gleich. Im Job ist es dann ja genauso: wer nicht spurt, fliegt raus. Bloß keine neuen Gedanken zulassen, da müsste man sich ja selber mal anstrengen. Leben im selbst gebauten Gefängnis. Musst du nicht verstehn, wirste schon sehn.

Kommt mir ein wenig einseitig vor, denn das hab ich von einem Kind noch nie gehört, dass es die Vorgehensweise gut findet. Kinder finden sowas gemein.

Ich finde, Kinder sind auch Menschen. Und die allermeisten Menschen werden glücklicher, wenn sie nicht die ganze Zeit versklavt werden.

Deswegen habe ich ja dann die Website hier gestartet, und baue erstmal etwas, was vielen Menschen gefallen und sehr nützlich für sie sein könnte. Was gut aussieht, damit sie Freude bei der Arbeit haben, und was einfach zu bedienen ist. Jeder kann es ein Jahr nutzen, bevor ich sie um eine kleine Spende bitte. Und jeder Mensch kann es selbst weiterbauen und sein Schicksal in die eigene Hand nehmen, wenn er oder sie soweit ist. Weil man damit richtig gute Preise kalkulieren kann für die Zeit, wo man auf eigenen Beinen steht. Und kurz mal alle Optionen durchchecken, Eine schöne Vorstellung, nicht?

Also im Grunde hab ich mir überlegt, was ich als Kunde mir mal so wünschen würde. So wie unser Kind sich von mir. Und das baue ich jetzt. Einfach so gut, wie ich’s schaffe.

Neulich kam der Kleine (gerade 6 Jahre geworden) aus dem Kindergarten und hat mir erzählt, er möchte jetzt ein Vorbild sein. Und dann haben wir darüber gesprochen, wie ein Vorbild sich am besten verhält, wenn die großen Kinder immer die kleinen Kinder ärgern. Weil er doch jetzt zu den Großen gehört, im Kindergarten.

Fand ich schön.

Neugierologie

Wie kann es sein, dass wir für unsere Kinder die Fortsetzung
einer Gesellschaft entwerfen, mit der wir selbst unglücklich sind?
Wollen wir unsere Gegenwart zu ihrer Zukunft machen?
Wollen wir ihnen die Möglichkeit nehmen, sich als Gestalter ihrer
eigenen Welt zu erleben und in sich nach einer Identität zu suchen,
die ihrem Leben Sinn verleiht?
– Humberto Maturana

Zur Zeit ist wieder viel davon die Rede, wie wichtig das Wissen für die Veränderung in unserer Gesellschaft ist. Wie sehr es davon abhängt, ob die Kinder, wenn Sie aus der Schule kommen, die Dinge können, die es braucht, um die Probleme der Zukunft zu lösen. Mich stimmt dieses Gerede mittlerweile sehr nachdenklich und ich will es zum Anlass nehmen, in diesem Zusammenhang die Bedeutung von Komplexität und Verantwortung herauszustellen.

Es gibt – zumindest auf dieser Welt – niemanden, der die Zukunft vorhersagen könnte. Wenn wir es dennoch versuchen, verlängern wir mit…

View original post 946 more words

Do You Have the Courage to Doubt?

another great Article about Social behavior by Robert Koshinskie. My recommendation.

ringbolt consulting services

Do you have the courage to question your own understanding of the world, doubting a cherished belief that may not be supported by evidence? Would you be a better leader, team member and citizen if you did? Researcher Brendan Nyhan seems to have this kind of courage.

FacingFactsWordCloud4Nyhan was one of the researchers whose work evolved into the popular backfire effect, a widely reported behavior where once a person forms a belief, then offering objective evidence to the contrary causes the person to dig in their heels and defend the belief even more firmly. Now, Nyhan is considering new research that may refute the backfire effect.

The newer research considered claims regarding violent crime bantered about during the 2016 Presidential election and people’s perception/beliefs. Providing corrective information reportedly led people to adjust their opinion about their original belief on crime trends – but not necessarily related beliefs; for example…

View original post 265 more words

Hallo, einmal BigData für Sie?

Vor etwa drei Jahren hat mir der erste Kunde erzählt, die einfachen Systeme sind ja angeschafft. Also jeder hat sich so ungefähr für alle wichtigen Aufgaben Software gekauft. Und dann meinte er, die Kunden werden ja schlauer. Früher, da hat jede Fachabteilung gekauft, was sie haben wollte. Einfach durchgesetzt.

Heute gilt: Software, die nicht ins Unternehmensnetz passt, hat keine Chance mehr. Bei Neuanschaffung muss er jetzt die IT anfragen. Denn jetzt, im nächsten Schritt, zu Beginn des 21. Jahrhunderts, wird Software verschiedener Hersteller und Systeme verbunden: weil es Synergie bringt, Arbeitszeit spart, Fehler vermeidet, und ganz neue Möglichkeiten erschafft.

Tja, da hat er Recht gehabt.

Continue reading “Hallo, einmal BigData für Sie?”